25.November; Organisiert den proletarischen und feministischen Widerstand!

Seit dem 25.11.1981 protestieren Frauen weltweit gegen Zwangsprostitution, häusliche Gewalt, sexueller Missbrauch, Zwangsheirat und Vergewaltigung. Der Tag ist den Schwestern Mirabel gewidmet, die in der Dominikanischen Republik gegen die Trujillo Diktatur Widerstand leisteten und daraufhin vergewaltigt und ermordet wurden.
In jeder Epoche der Menschheitsgeschichte gab es Frauen gegenüber Diskriminierung und Unterdrückung. Mit der Industrialisierung wurde es zu einer systematischen Politik der Staaten. Die Herrschaft der Männer über die Frauen ist das Resultat der Klassenpolitik, die mit dem Patriarchat ihre Stütze gefunden hat. Die Herrschaft des Kapitals beutet die Frau nicht nur körperlich, sondern auch physisch aus, nicht nur zuhause, sondern auch am Arbeitsplatz.
Die Statistiken seit dem Beginn der Pandemie haben aufgezeichnet, dass die Klassenpolitik der Herrschenden mit ihren Maßnahmen die Frauen besonders unterdrücken, sei es die häusliche Gewalt, Vergewaltigung, Arbeitskraft als Ehefrau und Mutter oder Missbrauch. Auch in wirtschaftlichen und sozialen Bereichen des Lebens sind Frauen benachteiligter als Männer.
In Deutschland wird fast jeden Tag eine Frau von ihrem (EX-) Partner ermordet. In den Medien jedoch werden solche Gewalttaten harmlos dargestellt, als „Familiendrama“ gerechtfertigt oder mit rassistischen Tönen als „Ehrenmorde“ charakterisiert. Diese Gewaltverbrechen sind der Ausdruck einer Gesellschaftsform, in der patriarchale Gewaltstrukturen, wie Morde, Missbrauch, Diskriminierung und Vergewaltigung legitim dargestellt werden und nicht nur Frauen werden in diesem System ausgebeutet, sondern auch trans, inter und nicht binäre Menschen.
Weltweit werden laut den Aufzeichnungen täglich 137 Frauen ermordet, die Zahl wird aber wohl viel höher sein, denn nicht in allen Staaten werden Morde an Frauen aufgezeichnet.

Die Gesellschaftsform des Kapitals mit patriarchaler Gewalt zeigt uns, wie wichtig der organisierte Widerstand der Frauen ist.
Wir, die Socialist Youth Movement rufen alle Frauen dazu auf, sich im proletarischen Widerstand zu organisieren. Insbesondere in Zeiten der Pandemie ist es umso wichtiger, die Unterdrückung und Diskriminierung der Frau zum Ausdruck zu bringen und zu bekämpfen.
Unser Widerstand ist legitim und erforderlich!

Nieder mit den patriarchalen Strukturen!

SMASH PATRIARCHY!

SOCIALIST YOUTH MOVEMENT