KÄMPFEN WIR ALS JUGEND GEGEN DIE IMPERIALISTISCHE INVASION IN DER UKRAINE!

Die aktuelle Adresse der Marktkriege der imperialistischen Mächte ist der Ukraine. Genosse Lenin beschrieb folgendes:

“Gibt es in der kapitalistischen Ordnung einen anderen Weg als den Krieg, um die Ungleichheit zwischen der Entwicklung der Produktivkräfte und der Akkumulation des Kapitals einerseits und der Teilung von Kolonien und Einflusssphären für das Finanzkapital andererseits aufzuheben?“

In der kapitalistischen Ordnung hat die wirtschaftliche Teilung der Märkte keine andere Wahl als den Krieg einzusetzen, um eigene Profite daraus zu erlangen. Aus diesem Grund leidet Ukraine heute unter der russischen Invasion. Derzeitige Marktkriege in der Ukraine dienen den Großmächten wie USA, Europa, China und Russland, denn dieser Krieg hat das Ziel, ihre Marktflächen ebenso ihre Güter und Kapital zu erweitern.

Das monopolistische Kapital der USA verliert heute in vielen Gebieten an Macht. 
Demnach versucht USA zusammen mit seinem eng verbündeten Großbritannien, die Rückeroberung und Plünderung dieser Gebiete. Trotz Russlands Expansion in Europa versucht die USA, seine Militärstützpunkte und Marktgebiete auf die an Russland angrenzenden Länder zu erweitern. Ebenso wurde gegen China Wirtschaftssanktionen eingesetzt. In Taiwan wurde ein Militärstützpunkt eingesetzt, um den chinesischen Marktraum einzuschränken. Andererseits versucht die USA, Energie- und viele Infrastrukturpartnerschaften mit Russland gegen Deutschland zu beenden und Deutschlands Expansion in den Märkten zu verhindern. Diese Widersprüche führen dazu, dass die Völker in der Ukraine noch mehr unterdrückt werden und in Konflikt geraten.

Der Imperialismus vertieft die Armut in der Welt. Sie führt Kriege ein und zwingt somit die Menschen, mit der Hoffnung auf ein besseres Leben, zum Auswandern, erschafft Flüchtlinge und setzt somit schmutzige Flüchtlingspolitik in die Welt, welcher zu Verspaltung innerhalb der Gesellschaft führt. Der Imperialismus und der Kapitalismus zerstört die Natur und bringt die Lebewesen zum Aussterben. Das von Kapitalismus kreierter Zustand und dem gegenüber resultierender Indiskretion, wird von Tag zu Tag aufgelöst.

Die Widersprüche in dem gegenwärtigen System verschärft sich zunehmend. Dagegen ist es unsere Aufgabe als die Jugend sich gegen zu positionieren. Deutschlands Waffenexporte fördert Kriege. Die Geldwäscherei von Schmuggler, Folterer und Kriegsverbrecher mit den Schweizer Banken und mit der Deutschen Bank, der Versuch Balkanländer zu dominieren, um Profite aus billigen Arbeitskräften zu gewinnen, sowie die Ausbeutung von Algerien, Libyen und afrikanischer Länder durch Frankreich sind einige Widersprüche in Europa.

Andererseits versucht der EU-USA-Imperialismus, die Psychologie des Kalten Krieges, die er in der Vergangenheit über die Jugend in Russland geschaffen hat, erneut in die Gegenwart zu setzen. Die Scheindemokratien der Westmächte und die sich vertiefende Verarmung verschärfen die Widersprüche der Völker gegen den Kapitalismus und um ihr eigenes Souveränitätsverständnis zu verwirklichen, versuchen sie die Menschen gegeneinander auszuspielen, indem sie Russland und China als Feinde darstellen. Daher versuchen sie heute in ihrer Schein sozialdemokratischen Regierung, die Jugend und die Arbeiter:innenklasse einzuschüchtern.  Während der Kapitalismus in eine tiefe wirtschaftliche und politische Krise fällt, zieht er die Völker in die Kriege.  Es ist die Kriegsangst, die der Jugend auferlegt werden soll. Die Besetzung der Ukraine durch das imperialistische Russland, ist die Rückspiegelung dieses Systems.

Gegen diese Situation müssen wir, als die Jugend, imperialistischen Marktkriegen entgegentreten, ungerechte Kriege in allen Bereichen, in denen wir uns befinden, aufdecken und eine Revolte gegen dieses System der Ausbeutung organisieren. Solange es den Monopolkapitalismus bzw. den Imperialismus gibt, werden Kriege ausbrechen.

Nieder mit der NATO, dem USA- und dem russischen Imperialismus. Es lebe der Sozialismus!

SYM KOLLEKTIV