Kapitalismus ist die Krise Unsere Antwort: Klassenkampf! Heraus zum 1.Mai

Kapitalismus ist die Krise
Unsere Antwort:KLASSENKAMPF
Heraus zum 1.Mai auf die Straßen!


Die Welt geht durch eine außergewöhnliche Epoche mit außergewöhnlichen Maßnahmen. Jedoch bleibt unsere Forderung nach einer Zukunft mit gerechter Verteilung der Ressourcen bestehen! Der Kampfgeist der proletarischen Jugend für eine sozialistische Welt wird immer bestehen bleiben!

Die Corona Pandemie und die daraus resultierende Wirtschaftskrise macht es deutlich, dass der Reichtum ungerecht verteilt wird. Die abstrakten Zustände verdeutlichen, dass die Mehrheit der Bevölkerung für den Reichtum der Wenigen den sogennanten Privilegierten arbeitet. Während Arbeiter*innen mit unbezahlten Überstunden ihr Leben finanzieren müssen, während Arbeiter*innen in allen Branchen unter mangelndem Infektionsschutz für unser Wohlergehen sorgen, füllen sich korrupte Politiker*innen und Konzerne ihre Taschen mit Lobbyarbeit, wie z.B. der Verkauf von Millionen Masken. Während Milliarden in die Kassen der Konzerne fließen versagt die neoliberale Regierung in Themen wie Bildungs- und Familienpolitik, so dass immer noch nicht allen Schüler*innen der Zugang der zum digitalen Unterricht besteht und die Eltern mit Homeoffice und Versorgung der Kindern sehr benachteiligt werden. 
Wir fordern den Lockdown, so wie in unserem Sozialleben auch für die Wirtschaft mit vollem Lohnausgleich. Wir wollen eine Gesellschaft mit gerechter Umverteilung der Ressourcen die für jeden gleichermaßen zugänglich ist.
Die Ausbeutung wird weiterhin mit einem Dankeschön hier und da entlohnt, während sich Unternehmen und Konzerne bereichern. Das Gesundheits- und Pflegepersonal ist ohnehin schon seit Jahren sehr belastet und stößt durch die Corona Pandemie weiter an ihre verfügbaren Grenzen der menschlichen Vernunft. Die Profitmaximierung und Privatsierung des Gesundheitssystems ist auf die Ausbeutung der Arbieter*innen angewiesen. Im kapitalistischen System ist die Gesundheit und damit der Mensch lediglich ein Ware, dessen Wert nicht nach Freiheit und Gleichheit bestimmt wird, sondern nach den Prinzipien des neoliberalen Marktes. Die Logik  basiert demnach auf freiheitlicher Demokratie, die Wahrheit jedoch ist; dass unser Glück, unsere Zukunft von dem Markt bestimmt wird. So funktioniert die kapitalistische Demokratie unter dem Deckmantel „Menschenwürde“, „Freiheit“ und „Demokratie“.
Während Bonzen die Zustände der Pandemie zurückgezogen in ihren Villenvierteln verbringen, trägt die Arbeiterklasse die Last der Pandemie, ohne Infektionsschutz. Das kapitalistische Krisenregime kann uns der unterdrückten Klasse nichts mehr bieten als Zukunftssorgen und Ungewissheit, daher müssen wir nicht nur die linke Antwort der Massen sein, sondern den revolutionären Kampf mit den Massen für die Massen vorantreiben.
Der Kapitalismus ist durch ihren Ablauf und Prozess gezwungen sich von Profiten und ökonomischen Krisen begleitet werden, um den Kreislauf der Ausbeutung wie gewohnt fortsetzen zu können. Allerdings stößt das System mit seiner neoliberalen und unwürdigen Verhältnissen an ihre eigenen Grenzen, die wiederum zu einer Last der Arbeiterklasse wird. So entsteht der unbedingte Klassenkampf zwischen der Bourgeoisie und der Arbeiterklasse! Die Produktion des Reichtums für die Elite geschieht ausschließlich durch die Ausbeutung der des Proletariats. Das System selbst ist die Krise und produziert reichlich Armut, Armut die wir von Arbeiter*innen, Flüchtlingscamps , Fabrikhallen und Konzernen kennen.

Jugendliche;
Die Lösung ist der wissenschaftliche Sozialismus, der Klassenkampf für eine andere Welt ;  in den Fußstapfen der Pariser Kommune, der Gelbwesten Bewegung, der 68er Bewegung und Ibrahim Kaypakkaya appellieren wir,  die Socialist Youth Movement  ; HERAUS ZUM 1.Mai! Klassenkampf gegen die Bourgeoisie!

Es lebe der proletarische Internationalismus!


Socialist Youth Movement